Ein Date – plus Weihnachtsgeschenkidee für den Partner


Wir fuhren mit dem Auto. Mein Mann am Steuer, ich auf dem Beifahrersitz. Aus den Boxen klang leise Musik. Alles war ruhig, friedlich – ungewohnt. Fahren wir als Familie, dann sitze ich immer hinten, die Kleine möchte, dass ich an ihrer Seite bin, der Große freut sich vorne sitzen zu können. Doch heute waren wir mal nur als Paar unterwegs – nur mein Mann und ich – da konnte ich also mal neben dem Mann sitzen, sogar seine Hand halten. Zeit zu zweit, in den letzten Monaten so selten wie ein leerer Wäschekorb. Vorher hatten wir oft unsere gemeinsamen Abende auf der Couch. Doch seit einigen Wochen hat die Kleine ihren Schlafrhythmus so umgestellt, dass sie nicht vor 23.00 Uhr ins Bett geht – ich dann meist auch, weil ich vor Müdigkeit nicht länger aushalte. Jetzt hingegen war es nicht spät abends, die Sonne war erst vor kurzem aufgegangen und färbte die Wälder und Felder um uns in warmes, herbstliches Licht. Wir hatten ein Date – Zeit zu zweit.

Unser erster Stopp – eine Bäckerei. Donuts und Apfeltaschen landeten in der Tüte und in unseren Mündern. Süße Leckereien, so süß wie die Liebe, die im Alltagstrubel oft nicht ganz so zuckrig erscheint. Wir fuhren weiter. Nach einer Stunde Fahrt gelangten wir an unser Ziel. Hand in Hand suchten wir das richtige Haus für unsere heutige, besondere Unternehmung. Die Dates, die wir seit dem Elternsein erlebt haben, führten uns meist ins Kino und/oder ins Restaurant. Dieses Mal hatte uns jedoch keiner der Filme angesprochen, die gerade über die großen Leinwände laufen. Plötzlich kam uns der Gedanke: Lass und doch ein Live Escape Game machen! Wir wollten uns also für eine Stunde in einen Raum „einsperren“ lassen und uns der Herausforderung verschiedener Rätsel stellen, die, sollten wir sie lösen können, den Ausgang aus dem Raum ermöglichen würden. Mein Mann hatte schonmal mit Freunden ein solches Abenteuer erlebt. Würden wir auch zu zweit Spaß daran haben? Mit leichter Aufregung im Bauch ließen wir uns die Spielregeln und Geschichte dieses Escape Games erklären. Dann standen wir im Arbeitszimmer eines Professors und lösten gemeinsam ein Rätsel nach dem anderen. Wir funktionierten als Team, unterstützten uns, lachten und freuten uns, wenn wir wieder ein Schloss öffnen konnten und suchten nach neuen Lösungen, wenn wir nicht sofort die richtige gefunden hatten. Zwei Minuten vor Ablauf der Zeit hatten wir den letzten Schlüssel in der Hand, zwischendurch hatten wir auch kleine Hilfestellungen von der Mitarbeiterin erhalten. Wir hatten es geschafft – gemeinsam, als Ehepaar. Stolz und Freude breitete sich in uns aus.

Positiv gestimmt schlenderten wir durch die Innenstadt. Wir hatten es nicht eilig, wussten wir unsere Kinder doch gut und liebevoll von ihren Tanten versorgt. Wir nahmen das Geschenk an, dass meine Verwandten uns mit dem Babysitten machten. Ursprünglich wollten wir jetzt ein leckeres Restaurant besuchen. Wir überwarfen den Plan, weil unser süßes Frühstück noch unsere Mägen füllte. Dann vielleicht auf ein Getränk in ein Café? Wir landeten zufällig in der perfekten Lokation. Schwere Sessel, viele Naturmaterialien, junge Gäste – gemütlich und hipp. Wir bestellten uns zwei Smoothies – mal was Gesundes – und suchten uns eine ruhige Ecke. Wir sprachen gar nicht so viel, genossen einfach die Zweisamkeit und das Wissen, dass fünfeinhalb Jahre Elternsein die Partnerschaft nicht ersetzt hatten. Unsere letzten Wochen waren aus verschiedenen Gründen nicht sehr leicht gewesen. Wir hatten eher funktioniert. Doch war hier mal Raum zum Sein und Raum, in dem man sehen konnte, was für ein Geschenk es ist, schon so viele Jahre miteinander zu leben.

Nachdem wir vitamingeladen waren, gönnten wir uns sogar noch eine kleine Shoppingrunde. Wir waren schon Jahre nicht mehr zu zweit in einem Einkaufsladen gewesen. Ich hatte schon fast vergessen, mit welcher Ruhe man Kleidung anprobieren kann, wenn da nicht noch ein kleiner Mensch von Kabine zu Kabine wuselt. Wir beide fanden etwas Schönes und traten dankbar den Heimweg an. Während wir der langsam untergehenden Sonne (Seit wann wird es schon so zeitig dunkel?) entgegenfuhren, wusste ich, dass sich dieser Tag gelohnt hatte. Es hatte sich gelohnt, eine Betreuung für die Kinder zu organisieren, hatte sich gelohnt, Geld für eine besondere Unternehmung auszugeben, hatte sich gelohnt, dafür einen Urlaubstag zu nutzen. Investitionen in die Liebe lohnen sich, sie sind nicht jederzeit möglich, doch sind sie vielleicht das Band, dass ein oft so fragiles Konstrukt zusammenhält. Es wird nicht unser letztes Date gewesen sein, das kann ich euch versprechen!

P.S.: Wer noch nach einer schönen und besonderen Geschenkidee für seinen Partner/seine Partnerin oder einen anderen lieben Menschen sucht, der könnte einen Gutschein für ein Live Escape Game verschenken. In den meisten Großstädten finden sich Anbieter für solche Abenteuer! Wir können es wirklich empfehlen!


1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.