Kokos-Eis (vegan und zuckerfrei) in Kokosnuss-Schalen


Während meine Schwester mit ihrer Familie in der letzen Woche im Urlaub war, konnte ich nur von Urlaub träumen. Ich hatte jede Menge auf dem Bau zu tun und das Wetter war genauso wie meine Stimmung: mal heiter und Sonnenschein und mal grau und regnerisch. Nichts destro trotz, wollte auch ich schon ein bisschen Sommerfeeling und Eis. Im letzten Sommer haben wir uns an unserer Nicecream satt gegessen und wir können immer noch nicht genug haben von diesem einfachen, super schnellen, cremigen und gesunden Eis. Doch wie wäre es mal mit einem veganen, zuckerfreien, cremigen Eis aus Kokosmilch? Bei uns zu Hause wurde das Kokos-Eis mit Begeisterung aufgenommen und dann gelöffelt.

Kokoseis selber machen

…und das auch noch ohne Eismaschine. Die steht zwar im Keller im Regal, aber es geht auch ohne. So ganz einfach ist das ganze Gerühre dann aber doch nicht und ich werde beim nächsten Kokos-Eis bestimmt auf die Eismaschine zurükgreifen=) So ein leckeres, cremiges Eis ist schon eine kleine Kunst.

Ihr braucht dafür:

  • 1 Dose Kokosmilch (400ml)
  • 400 ml Sojamilch (oder andere Milch)
  • 4 EL Ahornsirup
  • 2 EL Speisestärke
  • 1 Messerspitze Vanille
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Kokosraspeln

Und so wird´s gemacht:

  1. In einer kleinen Tasse die Speisestärke mit etwas Milch glatt rühren.
  2. Die restliche Kokos- und Sojamilch zusammen mit dem Ahornsirup, Salz, Vanille und Kokosraspeln in einem Topf auf dem Herd zum Kochen bringen und dann die Stärkemischung hinzufügen. So lange rühren, bis das Ganze etwas andickt.
  3. Dann die Masse gut abkühlen lassen. Wer nun eine Eismaschine hat, gibt die Mischung je nach Eismaschine hinein und lässt sie darin zu Eis cremig und eisig rühren.
  4. Wer es jedoch mal ohne Eismaschine versuchen möchte (so wie ich), der gibt die Masse in eine Schüssel mit Deckel und dann ab in die Gefriertruhe damit.
  5. Nun heißt es jede halbe Stunde mit dem Mixer rühren und das etwa 4 bis 5 Stunden lang, bis eine schöne Eismasse entstanden ist. Das kann ganz schön lang sein, aber nebenbei kann man ja was anderes machen. Das regelmäßige Rühren ist sehr wichtig, damit keine Eiskristalle entstehen, sondern das Eis auch wirklich cremig wird.
  6. Wenn das Eis dann fertig ist, kann es entweder sofort genossen oder wieder in den Gefrierschrank gestellt werden.
  7. Vor dem Genießen sollte es dann später aber etwas angetaut werden.
  8. Zum Eis passen wunderbar Früchte, Nüsse oder frische Kokosraspeln.

Und wer sich fragt, was er zwischen dem ganzen Gerühre machen soll. Der kann sich ja auch an einem Paar Kokosnussschalen probieren:

Kokosnuss-Schalen selber machen

Vor einiger Zeit hat mir eine Freundin von solchen schönen Kokosnuss-Schalen erzählt. Eine einfache Idee, sich originelle Schälchen selber zu machen. Dann hab ich diese schönen Schalen auch noch auf einem Markt entdeckt und musste es nun einfach mal selber ausprobiern. Zum Kokoseis fand ich diese kleinen Schälchen auch irgendwie passend. Es hat mich schon ein bisschen Kraft gekostet, die Kokosnuss aufzusägen und gut genug zu schleifen =) Aber am Ende bin ich doch zufrieden mit meinem ersten Paar selbstgemachter Schalen. Es ist einfach ein schönes Gefühl, so etwas natürliches und selbgesmachtes in der Hand zu halten. Vielleicht habt ihr ja auch mal ein klein wenig Zeit und Lust und probiert es selbst (auch eine wunderbare Geschenkidee).

Ihr braucht dafür:

  • eine schöne Kokosnuss
  • eine scharfe Säge
  • Schleifpapier in unterschiedlichen Stärken
  • einen Edding
  • ein Messer und Schüsseln

Und so wird´s gemacht:

1. Die Fasern der Kokosnuss mit groben Schleifpapier abschleifen.
2. Dann mit dem Edding eine Linie ziehen und mit der Säge die Nuss aufsägen.
3. Nun das Fleisch der Kokosnuss mit dem Messer vorsichtig heraustrennen.
4. Danach können die Schalen schön geschliffen werden. Erst mit groben Papier und dann mit immer feineren.
5. Zum Abschluss die Schalen waschen, trocknen lassen und dann mit Olivenöl einreiben.

Noch ein paar Tipps:

  • Beim Sägen auf die Finger acht geben und gut festhalten!
  • Nur Geduld beim Schleifen! Umso mehr ihr schleift, umso mehr kommt das schöne dunkle Nussholz zur Geltung.

Und nun kann angerichtet werden! Wir haben unser Kokoseis noch mit ein paar frischen Kokosraspeln, Nüssen, Mangostücken und einem Schuss Ahornsirup getoppt. Es war ein Fest!

Ganz ohne Zucker, vegan und einfach lecker. Der Sommer kann kommen!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.