Durchatmen an der Nordsee


Habt ihr Lust auf einen Nordseeurlaubs? Wir hatten es. Sieben Tage lang versuchten wir, mein Mann, die Kinder und ich, vom Stress der letzten Wochen abzuschalten und neue Energie zu tanken. Und ich kann euch sagen, die Nordsee eignete sich hierfür ganz wunderbar.

Unsere Nordseeauszeit kann man jetzt nicht als klassischen Strandurlaub bezeichnen, ich würde ihn eher als Watturlaub beschreiben. Wenn das Meer Hochwasser führt, dann ist die Nordsee, wie jedes große Gewässer, beeindruckend durch seine Weite, den Blick auf den Horizont, das Verlieren in der Endlosigkeit. Doch habt ihr schon einmal hautnah erlebt, wie sich das Wasser langsam zurückzieht und immer mehr den Boden und seine Schätze freilegt?

Erst steht man noch bis zu den Waden im kalten Wasser, auf einmal sind nur noch die Fußsohlen feucht und man spürt den wellengeformten Sandboden unter sich. Ein Traum für kleine Kinder und ihre Begeisterung für Matsch. Doch auch die großen Kinder, wir Eltern, fühlten uns wie Schatzsucher und Entdecker neuer, unberührter Gebiete. Wir fanden Krabben und bestaunten, wie sie sich seitwärts fortbewegen. Wir sahen, welch Unzahl an Stoffwechselendprodukten Wattwürmer auf dem Boden aufhäuften. Die Buddeleimer unserer Kinder füllten sich mit Herzmuscheln. Unsere Herzen füllten sich mit Dankbarkeit für die göttlich kreierte, faszinierende Natur und das gemeinsame Erleben dieser.

Bei einer extra für Familien geführten Wattwanderung wagten wir uns weiter vor. Wir waren scharfem Wind ausgesetzt, versanken barfuß tief im Boden und staunten weiter und weiter. Unsere Kleine kuschelte sich im Tragetuch an mich, unser Großer zitterte immer mehr vor Kälte und hielt trotzdem zwei Stunden tapfer durch. Als der Tourführer dann noch „Goldmünzen“ und „Perlen“ ausbuddelte, war die Begeisterung groß und Erinnerungsstücke gefunden.

Gut, unser Urlaub bestand nicht nur aus Zeiten an der Nordsee. Wir waren auch dankbar für das naheliegende Schwimmbad, indem unser Sohn jeden Tag tauchen und rutschen konnte und dabei nicht frieren musste. Und auch die abwechslungsreichen Spielplätze wurden gut genutzt. Trotzdem, wenn ich an unseren Urlaub zurückdenke, dann werde ich zuerst an das Meer denken. Werde ihre Rauheit, ihre Wandelbarkeit und ihre Ruhe vermissen und hoffen, dass wir irgendwann wieder einmal Urlaub an der Nordsee machen können.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.