Mutgedanken in Chaoszeiten

Blueten

She is clothed with strength and dignity and she laughs without fear for the future.

Proverbs 31,25

(Ich mag den Klang der Worte auf Englisch mehr. Aber hier nochmal auf Deutsch: Kraft und Würde sind ihr Gewand und sie lacht der kommenden Tage. Sprüche 31,25)

Was für starke Worte in dieser ungewissen Zeit. Ständig neue Informationen, Hinweise und Nachrichten umgeben mich. Panik und Angst machen sich breit und liegen gerade wie eine Krone über der Welt. Und eigentlich möchte ich mir den Vers aus der Bibel als Vorbild nehmen. Doch ich bin hin und her gerissen, innerlich unruhig.

In vielen Momenten fragen wir uns, wie das ganze jetzt weiter gehen soll. Wie wird das Leben in einem Monat, sechs Monaten oder gar im nächsten Jahr aussehen? Was werden wir dann tun? Wie werden wir leben? Wie wird sich unser Lebensstil verändern? Und niemand kennt darauf jetzt schon eine Antwort.

Manchmal, fast ohnmächtig vor Angst, versuche ich dann wieder meinen Blick auf den zu richten, der mir schon lange eine ganz andere Krone aufgesetzt und mich zu seinem Königskind gemacht hat. Ich möchte kämpfen, mich nicht ständig in die Panik hinein reißen lassen und mich nicht von der Angst beherrschen lassen. Ich möchte vielmehr jeden Tag neu auf Gottes Zusagen vertrauen, sie über meinem Leben aussprechen und seine Krone aufsetzen. Auch wenn es mir schwer fällt, will ich mich täglich für die guten Gedanken entscheiden:

Wie gut, dass wir einen Gott an unserer Seite haben, dessen Worte damals und heute gelten und der alles in seiner Hand hält. Er weiß, was kommen wird und geht mit uns hindurch.

Wir sind alle gerade angehalten soziale Kontakte so weit wie möglich einzudämmen, Risikogruppen zu schützen und an unsere Mitmenschen zu denken und zu helfen, wo unsere Hilfe gebraucht wird.

Doch diese Zeit kann so viel Gutes mit sich bringen, auch wenn wir es jetzt vielleicht noch nicht sehen. Ein positiver Punkt zeigt sich schon jetzt: Wir werden wieder dankbarer für die eigentlich schon alltäglichsten Dinge.  

Versuche in all dem Chaos das Positive zu sehen, und sei es noch so klein.

  • Nutze die Zeit zum Entschleunigen, wieder einen Gang runter zu schalten und all die Dinge zu machen, die du schon so lange mal machen wolltest (natürlich im angemessenen Rahmen),
  • tanze durch die Küche,
  • lies ein Buch oder auch zwei,
  • male einfach drauf los,
  • entrümple mal wieder deine vier Wände und trenne dich von dem, was du eigentlich eh nicht brauchst und dich nicht glücklich macht,
  • spiele mal wieder ein Brettspiel,
  • verbringe Zeit mit deiner Familie und Gott oder
  • stecke deine Hände in die Erde und spüre den Frühling und das Leben im Garten.

Nimm dir Zeit für DICH.

Und noch ein ermutigendes Zitat für dich zum Schluss:

Never be afraid to trust an unknown future to a known god.

Corrie ten Boom

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.