Es ist Holler-Sirup-Zeit und warum ich es auch mal mit Zitronenmelisse probiere


Wenn ich gerade mit geöffnetem Fenster durch die Landschaft fahre, dann strömt mir oft dieser wunderbare Geruch der Holunderblüte in die Nase. Das riecht für mich nach lauen Sommerabenden und kühler Limonade. Und schon fällt mir ein, dass ich diesen kurzen Moment in dem die Hollerblüten in ihrer vollen Pracht stehen, auch gleich nutzen muss. Sonst kommt der nächste große Regen und schon ist es vorbei mit dem selbst gemachten Holundersirup. So wie im letzten Jahr, da hab ich es schlicht weg verpasst, die Blüten zur richtigen Zeit zu sammeln und musste auf die Vorräte vom letzten Jahr zurückgreifen.

Aber nicht so in diesem Jahr. Da lasse ich mich vom Duft gleich in den Garten ziehen und pflücke die Blütendolden für meinen Sirup.

Während ich so pflücke und wieder mal damit beschäftigt bin, es zu bedauern, dass die Hollerblütezeit schon bald vorbei sein wird, fällt mein Blick auf die üppig wachsende Zitronenmelisse. Ja, warum eigentlich nicht auch mal aus ihr einen Sirup zaubern. Schließlich bekommt sie sonst von mir recht wenig Aufmerksamkeit. Vielleicht wird sie zu meinem neuen Limonadenfreund.

Zurück im Haus suche ich nach einem passenden Rezept für Zitronenmelissensirup, werde schnell fündig und mache mich an die Arbeit...

Holunderblütensirup:

Ihr braucht für etwa 2 Liter: 25 Holunderblütendolden, 50g Zitronensäure, 2 Zitronen, 2kg Zucker, 1,5 l Wasser

Und so wird es gemacht:

  • die Zitronensäure und den Zucker im Wasser kurz aufkochen lassen, bis sich alles gut aufgelöst hat, dann etwas abkühlen lassen
  • die Dolden leicht ausschütteln und von kleinen Krabbeltieren befreien
  • danach die Dolden in das Zuckerwasser geben und dabei unnötige Stiele abschneiden
  • die Zitronen in Scheiben schneiden, dazu geben
  • danach das Ganze schön umrühren und mindestens 12, besser 24 Stunden stehen lassen
  • zum Schluss die Holunderblüten herausnehemen, durchsieben, den Sirup nochmal aufkochen lassen und in gut ausgespühlte Flaschen heiß einfüllen.
  • so hält sich euer Sirup schön lange, wenn er denn gut versteckt steht =)

Zitronenmelissensirup:

Ihr braucht für etwa 1 Liter: 2 Hände voll Zitronenmelisse, ein paar Stängel Minze (bringt noch etwas Frische), 30g Zitronensäure, 400g Zucker, 700ml Wasser

Und so wird es gemacht:

  • Zitronenmelisse und Minze klein hacken, in einen Topf geben und mit etwas Zucker bestreuen, für 3 Stunden ziehen lassen
  • Wasser, Zucker und Zironensäure aufkochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat
  • dann die Kräuter dazu geben und nochmals 30 min ziehen lassen
  • danach die Kräuter absieben, den Sirup kurz aufkochen und dann heiß in gut ausgespülte Flaschen abfüllen

Wenn ich die ganzen Mengen an Zucker sehe, die da in meinen Sirup kommen, wird mir leicht schummerig. Aber ich gebe später dann doch immer nur einen kleinen Schluck Sirup in mein Glas und fülle es mit kaltem Wasser auf. Einfach herrlich dieser frische Geschmack. An ganz heißen Tagen kommen Eiswürfel mit dazu.

Na, wollt ihr auch ein Glas?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.